Bestandssimulation

Projektionsrechnung zum Nachweis der dauerhaften Finanzierbarkeit von Leistungsverpflichtungen einer Kasse

Das Programm Bestandssimulation rechnet die Personenbestände anhand definierter Neueinstellungen und Ausscheidewahrscheinlichkeiten aus den Heubeck Richttafeln hoch.

Dann rechnet es die Anwartschaften je nach eingestelltem Recht hoch.
In der Folge betrachtet es das Vermögen. Das (Start-) Vermögen wird in den Rechengrundlagen
eingetragen. Die Rechenfunktionalität des Programms Bestandssimulation erzeugt daraufhin eine Projektionsrechnung. Über den jährlich ermittelten Geldzu- und -abfluss wird so eine Ableitung von Vorschlägen zur Finanzierung mit einem Prognosehorizont von bis zu 100 Jahren ermöglicht.
Im Programm sind aktuell das Beamtenversorgungsrecht und das Zusatzversorgungsrecht am Beispiel Bayern realisiert. Kundenspezifische Versionen (z.B. ein spezielles Versorgungsrecht) sind integrierbar.